Blog

September Mitte 2018

By September 17, 2018No Comments

September Mitte 2018

Hallo ihr Lieben, nachdem ich letztes Mal fast gar nichts zu berichten wusste, hat sich das Universum wohl gedacht: Ach komm, schicken wir ihr mal wieder Arbeit. Nun ja, ganz so ist es nicht, denn schon letztes Mal gab es die Thematik, allerdings wollte ich da erst einmal abwarten, wie es sich entwickelt. Okay, also, mein Hausarzt darf mir angeblich keine KGG (Krankengymnastik an Geräten) mehr verordnen, so urplötzlich! Also erkundigte ich mich, was dann für mich zu tun sei, denn ohne würde es mir u. a. an muskulärer Kraft fehlen, so sagte man mir in der Praxis, ich bräuchte eine Langzeitgenehmigung der Krankenkasse. Diese hat dies nun abgelehnt, da meine Erkrankung angeblich nicht schwerwiegend genug sei. Hmm, 100% Schwerbehinderung und nicht laufen können reicht also nicht aus.

Da stellt sich mir die Frage: Was muss ein Mensch noch haben?

Ihr könnt euch vorstellen, dass mich dies schon ein bisschen getriggert hat. Darum habe ich mir die Mühe gemacht und den Heilmittelkatalog studiert. Demnach steht mein Arzt ganz klar in der Pflicht, mir Hilfestellung zur Heilung zu leisten. Denn einer Verschlimmerung oder wenn die Gefahr besteht, dass man zum Pflegefall wird, dann ist dem entsprechend vorzubeugen. Und ich weiß, wie schnell die muskuläre Kraft nachlassen kann. Des Weiteren gibt es noch andere Punkte, die mich einfach nur die Augen rollen lassen. Ich wollte meinen Hausarzt mit meinen Erkundigungen konfrontieren, wurde aber nicht wirklich gehört bzw. an die Wand geredet. Ich hatte das Gefühl: Mein Wissen ist nicht erwünscht!

Es scheint mal wieder nur um die Kosten zu gehen, die jeder einsparen möchte und ehrlich gesagt – ES NERVT, ES KOTZT MICH AN!!!! Denn diese Spielchen gehen immer zu Kosten meiner Gesundheit! Auch wenn ich dahingehend schon viel ruhiger und gelassener geworden bin, so etwas belastet auf ungewollte Weise schon. Also heißt es wieder Widerspruch einlegen. Dazu braucht man wieder Berichte etc. Alles Zeit, die ich besser in mein Training investieren könnte. Jede Menge Verwaltungsakt, damit die Leute beschäftigt sind.

Wie ihr merkt, erfreut mich dies Thema nicht besonders. Doch ich werde mir davon nicht die gute Laune verderben lassen. Es gibt ja bekanntlich immer ein Up and Down. Es liegt an uns, wie wir die Welle surfen. Ihr dürft natürlich Daumen drücken.

Grazie, bis bald.