Blog

März 2019

März 2019

Ui, wir haben schon Monatsende und ich hab es bis dato nicht geschafft, zu schreiben. Ich entdecke gerade völlig neue Seiten an mir. So etwas wäre mir früher nie passiert, doch ganz ehrlich: Ich genieße diese tiefe Entspannung in mir. Es war ein harter langer Weg hierher. Diese ganzen unbewussten Programme, die uns steuern, sind echt krass viele!

Im März kamen noch einmal megaviele Widerstände in mir hoch, die auch geliebt und angenommen werden wollten. Das sich dieser Monat noch einmal so heftig zeigt, hätte ich nicht vermutet. Na gut, ich habe auch gerade gute Trigger im Außen, wo ich oft nur ein Tag zum Durchatmen habe, bevor der nächste Punkt in mir getriggert wird. Und ja, es ist okay, es darf sein. Ich brauche nicht mehr dagegen ankämpfen, ist das nicht schön!? Das ist glaube ich der beste Schatz, den ich seit langem entdeckt habe, wie befreiend und schön. Jetzt noch der Frühlingsanfang, und es ist wirklich spürbar, wie auch im Inneren alles beginnt zu erblühen.

Und was ich diesmal noch ganz besonders finde, ist, zu beobachten, wie die Samen, die ich die ganzen Jahre gepflegt habe, anfangen aufzugehen. Das ist schier unglaublich! Wie oft habe ich gezweifelt und dachte: Baaah das wird nie was … Und JETZT scheint die Zeit gekommen zu sein, genial!

Freude, die aus der Tiefe meines Seins entspringt. Wie lange habe ich sie vermisst, jetzt kommt sie zurück. Was für ein Abenteuer. Es passiert so viel Schönes, natürlich gibt es auch traurige Momente, doch diese verfliegen recht schnell. Das Licht scheint das Dunkle im Griff zu haben, endlich! Ja, es braucht Disziplin, Ausdauer und vor allem Geduld. Ich liebe meine Ungeduld, doch was ich noch viel, viel mehr liebe, ist, diese nun zu akzeptieren. Der wohl größte Prozess im März war, mein Herz zu öffnen und meine Herzenswahrheit in Bezug zu sehr intimen Gefühlen auszusprechen. Nach Heartwall konnte ich mich ja nun nicht länger bescheißen, dumm gelaufen. Doch es war so befreiend und gar nicht so schlimm. Es ist immer nur unser Kopf und die Angst, die uns ausbremsen wollen. MUT = MACHEN UND TUN ist mein neues Mantra. Ich habe wieder einmal tolle, bezaubernd schöne neue Menschen kennengelernt und erkenne hier auch meine neue innere Frequenz, die da in Resonanz geht, es ist ein Traum. Ja, es ist und bleibt spannend, wie es weitergeht. Bis bald, meine Lieben.