Life

Auf dem Weg ins heilige Zentrum der Maya Kosmologie

Ich möchte dir heute den etwas tieferen Sinn der Maya Kosmologie näher bringen. Wenn du dich nun fragst ja was heißt das denn, Maya Kosmologie!? Nun die Kernbotschaft könnte lauten – “ Mensch erkenne dich selbst !“ Die Maya Kosmologie möchte dich auf den Weg der Selbsterkenntnis führen. Nun mag dein Ego sich gleich zu Wort melden und sagen – “ Ja ich kenne mich doch gut genug.“ Ah, Achtung Falle ! Hier geht es um eine viel tiefere Essenz in dir. Deine Seelenessenz oder auch Meisterschaft deiner Seele. Hier geht es auf dem Selbsterkenntnisweg darum deine ureigene Autorität zu entwickeln, dein wahres Selbstvertrauen, deine wahre Selbstsicherheit zu erforschen. Es gibt immer eine Welle (13 Tage, Jahre) und ein dazu gehöriges Tagessiegel, die eine gemeinsame Interaktion bilden, die du für deine Entwicklung nutzen kannst. Es geht darum die Unterscheidungsfähigkeit zwischen Dualität und Polarität zu erkennen, sozusagen zwischen Himmel und Erde zu unterscheiden. Wir leben in beiden Welten und haben immer die Wahl frei zu wählen.Die Dualität ist gut & böse, richtig & falsch, hier handelt es sich um zwei Gegenspieler. Bei der Polarität geht es darum das sich beide Pole ergänzen, hell & dunkel oder männlich & weiblich. Wir befinden uns gerade auf dem Weg zum Höhepunkt des 260 Tage Zykluses. Mit Kin 130 erreichen wir das Zentrum der Wellen, wir befinden und am 4.3.2019  am letzten Tag der Spiegelwelle und gehen über in die Affenwelle am 5.3.2019. Dies ist die Mitte des Labyrinths in dem wir uns befinden. Hier wechseln wir auch vom 10. Siegel der materiellen Ebene ins 11. Siegel wo die geistige Ebene beginnt. Am 4.3. haben wir auch den weißen Hund als Tagessiegel welcher das Siegel der Liebe ist. Er verkörpert die Herzensweisheit welche uns an diesem Höhepinkt offenbart werden möchte. Der Hund ist auch die Kraft der Mutter Gottes, die heilige Maria. Hier in der Mitte wird das göttliche Kind geboren, der blaue Affe. Mit Kin 131 wird die Affewelle eingeläutet, Ton 1. Der blaue Affe ist die Leichtigkeit und Freude, es ist der Handwerker , der Meister seines Gebietes. Er ist wie der Künstler der sein Handwerk versteht. Ein Pianist darf auch erst einmal üben bis er seine Materie versteht. Es geht ums spielerische Tun, in dessen sich der Meister offenbart. Hier entwickelt sich das Phänomen der Meisterschaft, im 11. Siegel. 11 ist eine Meisterzahl, es ist die Innere Seelenmeisterschaft die es zu erreichen gilt. Die 22 ist die Zahl des Lichtes und die 33 ist die Christuszahl, die höchste Zahl der Liebe. Also die 11 besitzt die Kraft / Möglichkeit das wir unseren göttlichen Funken in uns erkennen, es ist die Erinnerung. Hier dürfen wir uns von allen alten Konditionierungen die uns geprägt haben erlösen. Es gilt all das abzustreifen was nicht zu uns gehört. Die Meisterung im ganzen liegt vorallem im 11, 12, 13 Siegel. Das ist der Weg den man in die Freiheit gehen darf. Vom 11 Affe über 12 Mensch hin zu 13 Himmelswanderer ( Freiheit). Aber das ist ein anderes Thema. Nun befinden wir uns erst einmal im heiligen Zentrum und es gilt den Weg hinaus zu meistern. Ich hoffe dir konnte dieser kleine Einblick etwas mehr Klarheit und Licht auf deinem Weg schenken. Bleib dran denn dann wird sich nach und nach immer mehr Zauber und Magie in deinem Leben offenbaren, versprochen.